Home

911video.de

free911video.de

theCOOP.tv

freigeistfestival.org

info911.eu

Hintergrund.de

afghanistandemo.de

FreiheitstattAngst.de

JAPAN UND DIE 9/11 FRAGE
WELTWEIT IMMER MEHR FORDERUNGEN NACH UNTERSUCHUNGEN

Mittwoch, den 18. Juni 2008

Herr Yukihisa Fujita, Parlamentsabgeordneter der Democratic Party of Japan (zweitstärkste Partei Japans)
und Vorsitzender eines parlamentarischen Ausschusses zur Verteidigungs- und Außenpolitik
ist zu Besuch in Berlin. Zu folgendem Thema versucht er mit deutschen Abgeordneten zu sprechen:

Internationale Koalition zur Aufklärung des 11. September 2001
unter Berücksichtigung des Militäreinsatzes in Afghanistan.

Hier ein kurzes Interview mit Herrn Fujita.

youtube.com/watch?v=ui6P-y2BHaI

Am 10. Januar 2008 machte der Abgeordnete Fujita vor der entscheidenden Abstimmung über die Wiederaufnahme der
Beteiligung an der US-geführten Antiterror-Mission "Enduring Freedom" eine 30-minütige Anhörung vor dem japanischen
Oberhaus.
Dies geschah in seiner Funktion als Vorsitzender eines parlamentarischen Ausschusses zur Verteidigungs- und Außenpolitik.
Einleitend stellte er den Plan seiner Oppositionpartei vor, die Wasserversorgung Afghanistans grundlegend wiederaufzubauen,

Dieser Plan stehe ganz im Gegensatz zur Regierungspolitik, die auf eine militärische Lösung setzte. Da diese Politik
jedoch eine unmittelbare Konsequenz der Anerkennung der offiziellen Theorie des 11. September 2001 darstelle, forderte Fujita ,
dass Fragen zum 11. September, die vor allem in den USA gestellt würden, in den Entscheidungsprozess einfliessen und
grundlegend beantwortet werden müßten.
Er befragte Premierminister Fukuda und Verteidigungsminister Ishiba, wie die japanische Regierung hinsichtlich der Täterschaft
der Anschläge des 11.September informiert wurde und präsentierte in Folge zahlreiche Dokumente und Fotos zum Pentagon
und WTC-Komplex, die den Verdacht nahelegten, die US-Regierung verschweige wichtige Fakten.

Am 24. April fand eine weitere Anhörung des Premierministers und des Innenministers, vor dem von Fujita geleiteten
Ausschuss statt. Es wurden Aussagen von Militärs und Fachleuten aus den USA präsentiert, die sich zum 11. September
geäussert haben.

Der Abgeordnete Fujita steht seit Januar 2008 in Kontakt mit Michael Meacher, dem ehemaligen Umweltminister unter Tony
Blair, sowie einer Gruppe von weiteren Parlamentariern in Grossbritannien.

Am Donnerstag trifft er in Italien erneut zu Gesprächen mit dem EU-Abgeordneten Chiesa und anderen italienischen Politikern
zusammen. Bereits im April hat Fujita zusammen mit Giulietto Chiesa im EU-Parlament eine Pressekonferenz veranstaltet.
Weiterhin geplant sind Gespräche in Kanada mit dem ehemaligen Verteidigungsminister Paul Hellyer und der
Parlamentsabgeordneten Libby Davies, in den USA mit den Präsidentschaftskandidaten Mike Gravel, Ralph Nader und Cynthia
McKinney, mit der Senatorin aus Arizona, Karen Johnson und mit dem Kongressabgeordneten Dennis Kucinich, der vor einigen
Tagen einen Amtsenthebungsantrag gegen G.W.Bush vorlegte. Außerdem trifft er mit Cindy Sheehan zusammen, die im
November gegen Nancy Pelosi als Kandidatin für das Amt als Sprecherin des Repräsentantenhauses antreten wird.

All diese Politiker halten neue Untersuchungen des 11. September 2001 vor allem deswegen für notwendig, weil die Anschläge
des 11. September direkt oder indirekt als Begründung für die Kriege in Irak und Afghanistan, die zunehmende staatliche
Überwachung und repressive innenpolitische Maßnahmen dienten.

Direkt vor seiner Abreise aus Japan erschien der nachfolgende Artikel in der Japan Times ( engl.spr. Tageszeitung)
Herr Fujita erklärte gestern, dass im wesentlichen die gesamten Abgeordneten seiner Partei hinter
ihm stehen.

http://search.japantimes.co.jp/cgi-bin/fl20080617zg.html

Die Demokratische Partei Japans wurde 1996 gegründet und hat seitdem weite Teile der Opposition gebündelt.
DPJ wird als „Mitte-Links“-Partei beschrieben und verfügt über eine Mehrheit im Oberhaus. Im Unterhaus erzielte die Partei
bei den letzten Wahlen 36%.

April Präsentation im Parlament – Videomitschnitte deutsche Untertitel

www.youtube.com/watch?v=CGk6lHeZFUc

www.youtube.com/watch?v=q93t0E9KaX0

Januar  Präsentation im Parlament  - Videomitschnitte deutsche Untertitel

www.youtube.com/watch?v=xfR8d-cNWt8

www.youtube.com/watch?v=c59Vj9d1f1E

www.youtube.com/watch?v=-vNLaljBInE

www.youtube.com/watch?v=pALs03KPhTM

www.youtube.com/watch?v=IInWX2wORhE

 

www.youtube.com/watch?v=OQwNdwF4whI

DISCLAMER -HAFTUNGSAUSSCHLUSS

Impressum

v